Feier – neuer Hallenboden am 11.10.2015

Anrede
Begrüße alle recht herzlich im Namen des Vorstandes und freue mich über Ihr Kommen und das Interesse an unserem Verein.

Wir haben Glück gehabt mit dem Wetter - Hallensaison beginnt am 1. Oktober und man konnte zumindest in den ersten Oktober-Tagen noch draußen dem gelben Bällen hinter herlaufen. Entschuldigung für die Verspätung um ein paar Tage, aber bezüglich Bauvorhaben größeren Ausmaßes befinden wir uns ja in guter Gesellschaft, was die pünktliche Fertigstellung anbelangt.
Wir entschuldigen uns aber nicht für unser Vorhaben, worüber wir schon länger gesprochen und jetzt umgesetzt haben = ein neuer Hallenboden und eine neue Beleuchtung.
Es ist noch gar nicht so lange her, wo wir das komplette Dach sowie unsere Heizungs- und Lüftungsanlage erneuert haben. Damit verfügen wir seit einigen Jahren über eine der modernsten Heizungsanlagen in einer Tennishalle in Deutschland. Diesem großen Kraftakt, den wir seinerzeit gestemmt haben ohne Mitgliedsbeiträge anzupacken, folgten in den letzten Wochen und Monaten zwei weitere große Investitionen!

Wenn ich gesagt habe, dass die Tennishalle in neuem Glanz erstrahlt, dann meine ich zunächst die Umrüstung der alten Beleuchtung in eine sparsamere LED-Beleuchtung.
Danke hier zunächst an Josef Bruns für die Beratung und Umsetzung, aber insbesondere für das Versprechen, das sich diese Investition in weniger als drei Jahren für unseren Verein amortisiert!
(Gesamtkosten: 100.000,- €; Förderung 30 %, Stadtzuschuss: 55.000,- €, TVL=18.000,- €; Fa. Kotzolt aus Lemgo: Scheck: 2500,- €).

Danke auch an die Firma AVS aus Herford, mit der wir oft zusammengesessen und letztlich ausgewählt haben, worauf wir stehen - einen neuen Hallenboden.
Aber der Reihe nach:
Wir sind ja kein millionenschwerer Verein, der solche Investitionen alleine stemmen kann.
Wir leben in einer Region, in einer Stadt, die äußerst freundlich, nett und zuvorkommend gegenüber den Lohner Vereinen ist. Die Ratsfrauen und -herren haben vor einigen Jahren Sportförder-Richtlinien verabschiedet (und diese noch vor zwei Jahren nachgebessert), die es Vereinen erlaubt, Investitionen zu tätigen, ohne gleich in eine riesige Schuldenfalle zu stürzen.

Daher gilt mein erster Gruß der Stadt Lohne und hier namentlich unseren Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer, den ich ebenso herzlich begrüße wie den neuen Kämmerer - gleichzeitig Mitglied unseres Vereins - Hermann Theder.
Wir - und auch viele andere Vereine - können der Stadt gar nicht genug danken für die riesige Unterstützung, die wir in den letzten Jahren erfahren haben. Damit schafft die Stadt auch die Grundlage für ein Vereinsleben mit Super-Rahmenbedingungen für unsere Bürgerinnen und Bürger.

Danken möchte ich aber auch der LzO. Durch das Sponsoring der LzO haben wir 5.000,- € als Spende in Empfang nehmen dürfen. Danke an Jürgen Rauber vom Vorstand der LzO Oldenburg für die Vermittlung und Überweisung des Betrages, den ich ebenso herzlich hier begrüßen darf.

Nicht vergessen möchte ich - und darüber haben wir uns im Vorstand sehr gefreut - über die Spendenbereitschaft unserer Mitglieder. Egal, ob 50, 100, 200 oder 500 Euro - wir können jeden Cent gebrauchen. Immerhin haben wir noch eine kleine Finanzierungslücke. Aber an dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an alle Spender unseres Vereins - wir wissen das sehr zu schätzen!

Jetzt konnte man auch von einigen hören: "Ich will erst den neuen Boden ausprobieren und dann entscheiden, ob und wie viel ich spende!" Da können wir nur sagen: "Probiert es aus und gebt reichlich!"

Das Geld ist das Eine - der Anschaffungsgegenstand das Andere - damit meine ich den Boden, auf den wir hier stehen! Viel Arbeit steckte darin: Zunächst ist der alte Boden versiegelt worden, eine Folie drauf gelegt, darüber liegen Schaumstoffmatten, darauf 2 Schichten USD-Platten (Spanplatten/ Pressplatten), die wiederum in sich vernagelt und so verlegt sind, dass eine leichte Schwingung entsteht. Darauf wurde dann eine 4 mm dicke Gummimatte verlegt, die erst die Spielfähigkeit herstellt. Darauf dann der Anstrich: 4 mal mit Farbe beschichtet und mit Quarzsand vermischt - Ergebnis sieht man hier!

Viel Arbeit auch für unseren Platzwart Heinz Macke!

Positiv ist auch die wirtschaftliche Betrachtung für die Zukunft: Sollte der Boden "auf" sein, wird der obere verklebte Tennisbodenbelag lediglich abgefräst und neu gestrichen! Das spart ca. 25.000,- € pro Platz für eine eventuelle Restaurierung - aber das liegt hoffentlich noch in ferner Zukunft.

Dieser Hallenboden, der nebenbei internationalen Anforderungen genügt und auch für "Outdoor-Plätze" verwendet wird, ist gelenkschonend für Knie, Füße und Hüfte! Daneben sollen auch die ausgewählten Farben nach einer chinesischen Gesundheitslehre beruhigend wirken.
Apropos "Farben": Wir legen besonderen Wert auf gute nachbarschaftliche Beziehungen und haben auch danach die Farben ausgewählt: Blau-Weiß Lohne (Thomas Olberding und Thorsten Jehle) und Schützenverein (Günther Woithe).

Mit dem neuen "Schwingboden" bieten wir jetzt ein Maximum an Komfort und Gelenkschonung für unsere tennisspielenden Mitglieder. Wir sind stolz darauf, eine der modernsten Tennishallen im Lande Niedersachsen zu haben. Wie bei anderen Schwingböden verändert sich aber das Ballabsprungverhalten - darauf müssen wir uns einstellen. Gleich noch ein paar Ballwechsel sehen von Johannes Soika und Jannik Helms.
Erste Bewährungsprobe: Sport-Gala!!

Wir wollen Lohne als regionales Tenniszentrum ausbauen. Durch den kürzlich gegründeten Förderverein wird eine Unterstützung der Damen - und Herrenmannschaften im sportlichen Bereich garantiert. Damit wollen wir auch höherklassiges Tennis in unserer Stadt anbieten. Herzlich willkommen: Roland Krapp als Initiator des Fördervereins, willkommen auch seine Mitstreiter.

Die äußeren Rahmenbedingungen haben wir jetzt geschaffen: Immerhin haben wir in den letzten 5 Jahren fast eine halbe Millionen Euro hier investieren dürfen (Heizungs-/Lüftungsanlage/Dach: 240.000,- €; LED= 103.000,- €; Hallenboden: 135.000,- €)!!!

Als eine der wenigen Tennisvereine steigende Mitgliederzahlen: 523 - davon die Hälfte Kinder und Jugendliche. Nebenbei haben rd. 20 % unserer Kinder einen Migrationshintergrund. Damit fördern wir auch die Integration. Ankündigen: Aktion für Flüchtlingskinder geplant - auch eine Art Willkommen in unserer Stadt.

3 Schulen jährlich Kurse - nicht extra neue Schuhe (Outdoor-Platz), aber bitte sauber!

Letztlich freue ich mich, dass die Inbetriebnahme der neuen Halle genau an dem Tag stattfindet, an dem sich die deutsche Fußball-Nationalmannschaft endgültig für die EM in Frankreich qualifizieren wird!

Zurück