Aktuelle Bildergalerie

Wählen Sie die gewünschte Bildergalerie aus.

35. SgH-Turnier der Freitagsgruppe 16/18 08. Februar 2020

Das 35. Doppelturnier für „Sportler gegen Hunger“ der Freitagsgruppe 16/18 des TV Lohne am 8. Februar 2020 übertraf in jeder Hinsicht die ohnehin schon hochgesteckten Erwartungen.

Per Weihnachtskarten, Telefonaten und persönlicher Ansprache hatten Bernard Knies und Heiner Westerheide eingeladen. Es gab so viele Interessenten, dass „wir durchaus zwei Turniere hätten veranstalten können“ (O-Ton Bernard Knies). So blieben die Mitglieder der Freitagsgruppe 16/18 bei beim Turnier außen vor, man ließ die Gäste spielen. Lediglich Klemens Lohmann von der Freitagsgruppe sprang kurzfristig für Thomas Övermöhle ein, als dieser sich gleich im ersten Spiel verletzte.

Jeder Teilnehmer hatte vier Spiele zu bestreiten. Bei der Auslosung wurde darauf geachtet, dass immer einem erfahrenen Punktspieler ein Amateur zugelost wurde. Vor der Auslosung musste jeder Spieler einen Tipp abgeben, auf welchem Platz er zum Schluss landen würde, gar nicht so einfach, weil man vorher nicht wusste, mit wem und gegen wen man spielt. In der Endabrechnung wurde jede Punktabweichung vom geschätzten Platz mit einem „Strafgeld“ für die Aktion SgH belegt. Für diesen guten Zweck schätzten sich durchaus gute Spieler auf den letzten Platz ein und umgekehrt nicht so erfahrene Spieler auf Platz 1.

Rein sportlich gesehen erreichte TVL-Geschäftsführer Christian Deters mit vier Siegen unangefochten den Turniersieg, gefolgt von Thomas Bock und Farokh Rahimilaleh.

Nach den Spielen sorgte Karlheinz Rohe, Präsident der Freitagsgruppe 16/18, in seiner launigen Moderation dafür, dass weiter Geld für den guten Zweck eingesammelt wurde: Es gab Strafgelder für z. B. Schlägerwerfen, Fluchen auf dem Platz, unchristlich hohe Siege oder auch für abfällige Äußerungen über das Outfit anderer Spieler.

Nach dem leckeren Essen, für das Irma Schmidtke allseits gelobt wurde, verkauften die Mitglieder der Freitagsgruppe 16/18 mehr als 1400 Lose für die legendäre Tombola. Das ist neuer Rekord!

„Losfee“ Siegfried Deeken, mit 78 Jahren ältestes Mitglied der Freitagsgruppe 16/18, zog die Gewinnlose für die weit über 100 Preise. Begehrt waren z. B. die Karten für Werder Bremen, der Reisegutschein von Schomaker, ein Navigationsgerät, Fotobücher vom letzten SgH-Turnier und und und.

In zwei Auktionen wurden zusätzlich eine Ballonfahrt mit Otto Hoping und eine „Wiet-kiek“-Indianerfigur versteigert. Die Ballonfahrt sicherte sich nach zähem Bieterwettkampf Steen Sönnichsen, während Josef Bruns in seiner Gruppe sammelte, weil er unbedingt die „Wiet-kiek“ Figur ersteigern wollte.

Erst weit nach Mitternacht löste sich die gut gelaunte Feiergesellschaft auf.

Als Fazit bleibt neben einem rundum gelungenen Nachmittag und Abend ein Erlös von 2910€ für SgH, das ist ein neuer Rekord in der Geschichte des Traditionsturniers. Damit hat die Freitagsgruppe 16/18 aus den bisherigen 35 Turnieren heraus insgesamt ca. 60000€ an die Aktion „Sportler gegen Hunger“ überwiesen.

Fazit ist aber auch, dass die Mitglieder der 1980 gegründeten Freitagsgruppe 16/18 im Laufe der 35 Turniere 34 Jahre älter geworden sind. Für das nächste Jahr ist geplant, die Organisation des Turniers an eine jüngere Gruppe zu übergeben. Die Gespräche laufen.

Heiner Westerheide

Vereinsmeisterschaften der Jugend im Tennisverein Lohne

Am 21. September 2019 fanden die Vereinsmeisterschaften für die Jugend des TV Lohne statt. 50 Spieler und Spielerinnen nahmen an diesem von Kathreen Behrens und Andreas Gaschemann organisierten Events teil.

Saisonfinale 2019 der Damen und Herren

Eine rege Beteiligung, ideale äußere Bedingungen und viel Spaß kennzeichnet der Saisonabschluss der Damen und Herren des Tennisvereins Lohne, das am 7. September 2019 auf der Anlage des TVL stattfand.

Große Qualität beim Ranglistenturnier in Lohne

Bei den Herren setzte sich der Favorit Tillmann Erdborries vom Regionalligisten Club zu Vahr in einem hochklassigen Match gegen Lars Hoischen (TC Herford) mit 6:4 und 6:4 durch. Zuvor war der für TV Lohne spielende Christian Braun erst im Match-Tiebreak mit 3:6, 6:4 und 7:10 gegen Lars Hoischen (immerhin auf Platz 169 der Deutschen Tennis-Rangliste) gescheitert. Letzterer hatte auch in der zweiten Runde mit einem Lohner zu tun: Kai von der Assen verkaufte sich dabei sehr gut, hatte aber letztlich gegen den "Hochgeschwindigkeits-Tennis" des Herforders das Nachsehen. Eine starke Leistung zeigte auch Arkadiy Kharenko (TV Lohne), der erst in der zweiten Runde gegen den späteren Halbfinalisten Lasse Muscheites (Oldenburger TeV) mit 4:6 und 2:6 verlor.

Bei den Damen schied die an Nr. 1 gesetzte Lokalmatadorin Frederike Putthoff überraschend bereits in der ersten Runde mit 0:6 und 2:6 gegen die spätere Siegerin Lea-Katharina Jacob vom Tennispark Bielefeld aus. Auch Sarah Reimann vom Tennisverein Lohne musste sich zunächst gegen die sehr druckvoll spielende Victoria Veloso (DJK VfL Billerbeck) geschlagen geben, um anschließend im Finale der Damen-Nebenrunde mit 6:3, 2:6 und 4:10 erst im Match-Tiebreak als Zweitplatzierte vom Platz zu gehen.

Die Hauptrunde der Damenkonkurrenz gewann dann Lea-Katharina Jacob aus Billerbeck in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:3 gegen die erst 15-jährige Leonie Möller (SV Vorwärts Nordhorn).

TVL-Vorsitzender Josef Schlarmann war auch angesichts der Zuschauerzahlen sehr zufrieden mit dem Verlauf des Turniers: "Warum nach Hamburg zum Turnier am Rothenbaum fahren, wenn auch hier vor Ort Tennis auf hohem Niveau angeboten wird", zeigte er sich von der Qualität der dargebotenen Spiele äußerst beeindruckt.

Großer Dank ging vom Turnierleiter Marco Schilcker an die Lohner Firma Schmidt-Thie-Plast: "Erst durch die Preisgelder von insgesamt 3000 Euro durch den Hauptsponsor bekommen wir dieses hochklassige Feld, das wir den Zuschauern bieten konnten!"

34. SgH-Turnier der Freitagsgruppe

Das  Doppelturnier der Lohner Freitagsgruppe 16/18 ist angesichts der 34. Auflage ein Klassikers für die OV/KSB-Aktion "Sportler gegen Hunger". Auch am 26. Januar 2019 erfüllte das Turnier wieder alle Erwartungen. Im Anschluss an den sportlichen Rahmen folgte ein wunderbarer Abend im Vereinsheim - und danach gab's tolle Nachrichten für SgH: 2276,74 Euro gehen an die Hungerhilfe.

Für die Novizen Karsten Ebersberg, Jörg Ankert, Philipp Krapp und Stefan Brümmer war's indes eine gelungene Premiere - allen voran für Turniersieger Brümmer und für Krapp, der es als Dritter aufs Podest schaffte. Zwischen ihnen landete Stefan Helms auf Rang zwei.

Den Turniersieg hatte sich Brümmer übrigens redlich verdient: Als einziger der 24 Spieler blieb er ohne Niederlage. Bei der Einschätzung seiner eigenen Stärke zeigte der Gewinner jedoch deutliche Schwächen - und war damit bei weitem nicht der Einzige. Im Schnitt wichen die geschätzten und die tatsächlichen Platzierungen um 7,2 Plätze voneinander ab. Gruppenpräsident Karlheinz Rohe blieb beim Eintreiben der Strafgelder rigoros und füllte somit im Eiltempo das Spendenkonto.

Karlheinz Rohe hatte als Judikative und Exekutive noch eine weitere Aufgabe: die Regelwidrigkeiten zu notieren und ebenfalls mit Strafgeldern zu ahnden. Schlägerwerfen, Abschießen von Gegnern oder Mitspielern, Spielen ohne sichtbare Startnummer - alles Verstöße gegen die Richtlinien des Doppelturniers. Mit dem Wissen, dass das Geld aufs SgH-Konto fließt, ließen sich die Sportler jedoch ohne große Überredungsarbeit die Scheine aus dem Portemonnaie ziehen.

Außerdem wurden sämtliche Strapazen im Nachgang mit einem herrlichen Essen der neuen Vereinswirtin Irma Schmidke belohnt. Lob gab's aber nicht nur für sie, sondern auch für Bernard Knies und Heiner Westerheide, die sich beide wieder unermüdlich für eine schöne Tombola und ein gutes Teilnehmerfeld engagierten.

Stichwort Tombola: Nach dem Essen stand der Losverkauf mit den beiden Losfeen Hubert Kreutzmann und Siegfried Deeken an. Über 1200 Lose wurden verkauft - und jeder Käufer durfte sich über einen Gewinn freuen. Bernhard Vahrmann sicherte sich den Hauptpreis, eine Ballonreise von Otto Hoping. Aber auch der Reisegutschein von Schomaker, die Eintrittskarten für Spiele von Werder Bremen und Rasta Vechta sowie das von Christian Deters gestiftete halbe Schwein erfreuten die neuen Besitzer. Beim Ausklang des Abends wurde noch viel gefachsimpelt und die eine oder andere knappe Entscheidung diskutiert. Nicht zur Diskussion stand dabei eine Tatsache: Die Neuauflage steigt Anfang Februar 2020 - komme, was wolle.

Weitere Bilder finden Sie in unserem Bildergalerie-Archiv.